Bauanleitung für einen Nistkasten

In diesem Artikel erkläre ich wie man einen einfachen Nistkasten bauen kann. Dieser Nistkasten wird an einem Baum, Wand oder Zaun angebracht. Suchst du einen frei hängenden Nistkasten den du z.B. an einen Ast hängen kannst, klicke hier.

Benötigte Materialien

  • 2x Leimholzplatten aus Fichtenholz (600 mm x 200 mm x 18 mm, Preis ca. 2 €)
  • 1x Rundholz ∅ 4 mm
  • Holzleim
  • Nägel
  • Acryllack, je nach Geschmack

Nistkasten-Bauanleitung Schritt für Schritt

Für die einzelnen Zuschnitte ist es komplett egal, ob du eine Kappsäge, Kreissäge oder eine Handsäge benutzt. Mit einer Handsäge bist du natürlich langsamer und deine Schnitte werden nicht so sauber werden. Die Anschaffung einer Kapp-* oder Kreissäge* lohnt sich jedoch sehr und Einstiegsgeräte bekommst du schon für unter 100 €.

1. Schritt – Zuschnitt des Dachs, des Bodens und der Aufhängung

Im ersten Schritt werden die Bretter des Dachs, der Aufhängung und des Bodens zugesägt. Dafür werden einfach zwei Schnitte längst von einer der beiden Leimholzplatten abgesägt. Für den Boden muss ein Viereck zugesägt werden.

1. Schritt – Dach, Boden & Aufhängung
1. Schritt – Dach, Boden & Aufhängung

2. Schritt – Vorder- & Rückwand

Im nächsten Schritt werden mit zwei Schnitten zwei Rechtecke von einer Leimholzplatte abgesägt und dann auf 180 mm gekürzt. In die Vorderseite kannst du auch gleich die beiden Löcher bohren. Das kleine Loch ist eine Bohrung mit 4 mm Durchmesser und das Große Loch bohrst du am besten mit einem Lochbohrer. Der Durchmesser sollte 32 mm betragen möchte man Kohlmeisen als Untermieter anlocken. Andere Durchmessergrößen für andere Vögel kannst du hier nachschauen.

2. Schritt – Vorder- & Rückwand
2. Schritt – Vorder- & Rückwand

3. Schritt – Die Seitenwände

Um die Aussenhülle komplett zu machen fehlen noch die beiden identischen Seitenwände. Dazu sägst du als erstes zwei Rechtecke vom Leimholz ab. Dann misst du 40 mm an einer Kante ab und verbindest diesen Punkt mit der gegenüberliegenden Ecke mit einem Stift und sägst dieses kleine Dreieck ab. Das ganze machst du mit beiden Seitenwänden.

3. Schritt – Seitenwände
3. Schritt – Seitenwände

4. Schritt – Sitzstange

Als letztes sägst du ein 40 mm langes Stück vom Rundholz für die Sitzstange ab. Dieses Stück kannst nun auch gleich in das dafür vorgesehene Loch in der Vorderseite einhämmern.

5. Schritt – Verleimen und Vernägeln

Nun können alle Teile zusammengebaut werden. Als erstes verklebst du die Seitenwände und die Rückwand mit dem Boden zusammen und vernagelst sie fest.

Zusammenbau 1. Teil
Zusammenbau 1. Teil

Im nächsten Schritt setzt du die Vorderplatte ein, aber verwende keinen Holzleim, da dieses Bauteil die Reinigungsöffnung des Nistenkastens ist. Die einzige Befestigung ist jeweils ein Nagel auf jeder Seite an der mit dem roten Punkt markierten Stelle.

Zusammenbau 2. Teil
Zusammenbau 2. Teil

Als letztes kommt das Dach und die Aufhängung. Kleb die Aufhängung mittig an die Rückwand und zwar so, dass der Überstand nach oben groß genug ist um den Nistkasten an einem z.B. Baum befestigen zu können. Schlag auch noch zwei Nägel durch die Aufhängung in die Rückwand um die Aufhängung noch sicherer zu machen.

Nun legst du das Dach mittig auf die eingeleimten Dachschrägen und lässt es antrocknen. Erst nachdem es fest sitzt vernagel es, sonst verrutscht das Dach durch die Schrägen.

Nistkasten – Vollansicht
Nistkasten – Vollansicht

6. Schritt – Nistkasten lackieren und bemalen

Zum Schluss kannst du deinen Nistkasten nun ganz nach deinen Vorstellungen lackieren und verzieren. Wichtig ist nur zu erwähnen, dass du die Innenflächen unlackiert lassen musst und das es zur Lebensdauer deines Nistkastens ratsam ist ihn zweimal zu lackieren.

Ich wünsche dir viel Erwartungsfreude bis die erste Vogelfamilie in deinen Nistkasten einzieht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *