Bauanleitung für einen hängenden Nistkasten

In diesem Artikel erkläre ich wie man mit einfachen Mitteln einen Nistkasten bauen kann. Die Bauanleitung ist für den Nistkasten den du im Bild sehen kannst.

Benötigte Materialien

  • 2x Leimholzplatten aus Fichtenholz (600 mm x 200 mm x 18 mm, Preis ca. 2 €)
  • 1x Öse zum Aufhängen
  • 1x Schraube ∅ 4 mm
  • 1x Rundholz ∅ 4 mm
  • Holzleim
  • Nägel
  • Acryllack, je nach Geschmack

Nistkasten-Bauanleitung Schritt für Schritt

Für die einzelnen Zuschnitte ist es komplett egal, ob du eine Kappsäge, Kreissäge oder eine Handsäge benutzt. Mit einer Handsäge bist du natürlich langsamer und deine Schnitte werden nicht so sauber werden. Die Anschaffung einer Kappsäge* oder Kreissäge* lohnt sich jedoch sehr und Einstiegsgeräte bekommst du schon für unter 100 €.

1. Schritt – Zuschnitt des Dachs

Im ersten Schritt werden die Bretter für das Dach zugesägt. Da sicher nicht jeder zuhause Holzreste rumliegen hat, ändere ich die Bauanleitung insofern vom Bild ab, dass die Dachspitze keine viereckige Leiste ziert, sondern eine Dachseite auf die andere Seite überlappt. Die Maße für die beiden Dachbretter sind:

1. Schritt – Zuschnitt der Dachbretter
1. Schritt – Zuschnitt der Dachbretter

2. Schritt – Zuschnitt der Vorder- & Rückwand

Im zweiten Schritt wird die Vorder- und Rückwand zugesägt. Beide bestehen aus jeweils einem Quadrat mit 120 mm Seitenlänge. Bei einem der Quadrate misst du von einer Spitze aus 45 mm in jede Richtung, dann markierst und verbindest du die Punkte mit einem Bleistift. Diese Ecke, die als Einflugsloch dient (so sparst du dir die Anschaffung eines Kreisbohrers), sägst du auch noch ab. Die Bohrung für die Sitzstange, die du schon auf dem Bild siehst, vernachlässigst du erst einmal.

2. Schritt – Vorder- & Rückwand
2. Schritt – Vorder- & Rückwand

3. Schritt – Zuschnitt der beiden Bodenwände

Die beiden Brett die als Boden dienen bestehen aus jeweils einem Rechteck. Ein Rechteck hat die Maße 100 mm x 102 mm. Das andere 100 mm x 115 mm.

3. Schritt – Zuschnitt der Bodenwände
3. Schritt – Zuschnitt der Bodenwände

4. Schritt – Sitzstange

Der vierte Schritt umfasst alles nötige für die Sitzstange. Als erstes sägst du ein 30 mm langes Stück von dem ∅ 4 mm Rundholz ab.  Als nächstes misst du rund 15 mm mittig von der abgesägten Ecke deiner Vorderwand nach unten und bohrst hier mit einem ∅ 4 mm Bohrer einmal komplett durch das Brett.

5. Schritt – Verleimen und Vernageln

Nun geht es schon an das zusammenbauen. Als erstes verleimst du die Vorder-, Rückwand und die rechte (kleinere) Bodenplatte miteinander. Nachdem der Leim getrocknet ist, das dauert maximal 5 Minuten, schlägst du jeweils 2 Nägel durch die Vorder- und Rückwand in die Bodenplatte.

5. Schritt – Zusammenbau 1
5. Schritt – Zusammenbau 1

 

Als nächstes kommt das Dach dazu. Verklebe die beiden Dachbretter als erstes miteinander. Danach klebe das Dach mittig, d.h. das vorn und hinten der selbe Abstand übersteht, auf die im letzten Schritt gemachte Basis. Nachdem der Kleber angetrocknet ist vernagel wieder alle Klebestellen.

5. Schritt – Zusammenbau 2
5. Schritt – Zusammenbau 2

 

Als letztes kommt nur noch die linke Bodenplatte hinzu. Da dieses letzte Stück die Wartungs- bzw. Reinigungsklappe ist, wird hier nichts verklebt. Setze die Bodenplatte bündig am unteren Ende des Nistkastens an und befestige sie mit zwei Nägeln am anderen dem Dach zugewandten Ende.  Am Ende das zum Dach zeigt hast du nun einen kleinen offenen Spalt, dieser ist gewollt und wichtig, damit du die Reinigungsklappe öffnen kannst. Danach bohrst du mit einem ∅ 3 mm Bohrer ein Loch mittig durch die Wartungsplatte in die rechte Bodenplatte hinein. In dieses Loch schraubst du die eine Schraube. Die Stellen habe ich mit roten Kreisen im Bild markiert.

Zum Schluss schlägst du nun noch die Sitzstange in das Loch bis es bündig auf der Rückseite der Vorderwand anliegt.

5. Schritt – Zusammenbau 3
5. Schritt – Zusammenbau 3

6. Schritt – Öse zum Aufhängen anbringen

Je nach dem welchen Durchmesser das Gewinde deiner Öse besitzt, bohrst du ein weiteres Loch 1 mm kleiner mittig in die obere Kante deines Dachs. In dieses Loch schraubst du die Öse.

Da es schwierig ist in eine Kante zu bohren, solltest du vor dem Bohren einen kleinen Spann mit einem Messer abschneiden. So erhälst du eine kleine Fläche auf die den Bohrer ansetzen kannst.

7. Schritt – Lackieren und bemalen

Zum Schluss kannst du deinen Nistkasten nun ganz nach deinen Vorstellungen lackieren und verzieren. Wichtig ist nur zu erwähnen, dass du die Innenflächen unlackiert lassen musst und das es zur Lebensdauer deines Nistkastens ratsam ist ihn zweimal zu lackieren.

Ich wünsche dir viel Erwartungsfreude bis die erste Vogelfamilie in deinen Nistkasten einzieht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *