Backen ohne Zucker Teil 1: Apfel-Zimt-Muffin

Es gibt eigentlich niemanden der nicht gern Kuchen, Muffins, Cupcakes oder auch Gugelhupf gern ist. Aber wir alle kennen das leidige Problem mit den Kalorien, von denen unsere geliebten Backwaren immer eine Menge besitzen.

Es gibt aber auch Möglichkeiten Kuchen und Co. gesünder zu machen. So kann man zum Beispiel Butter mit Joghurt ersetzen und Mehl mit Karotten oder Kürbis. Eine andere Möglichkeit besteht darin den für uns so schädlichen Haushaltszucker mit natürlichen Zuckerprodukten zu ersetzen. Der darin enthaltene Zucker ist zwar nicht unbedingt gesünder, aber man erhält eine Menge anderer guter Nährstoffe wie Vitamine oder Mineralien dazu. Aus diesem Grund starte ich heute die neue Reihe „Backen ohne (Haushalts)Zucker“.

Im ersten Artikel geht es um einen Apfel-Zimt-Muffin mit Ahornsirup.

Apfel-Zimt-Muffin mit Ahornsirup

Dieser Muffin ist ein echtes „Geschmackswunder“. Apfel mit Zimt schmeckt uns Deutschen eh gut, doch dazu noch der typische Geschmack von Ahornsirup lässt diesen Muffin einfach nur einzigartig werden.

Doch bevor ich mit dem Rezept beginne, möchte ich den Vorteil von Ahornsirup gegenüber normalem Haushaltszucker erklären.

Ahornsirup*an sich besteht aus rund 60 % Zucker, Wasser, Proteinen, Mineralstoffen und besitzt pro 100 g einen Kaloriengehalt von 261. Zum Vergleich, Zucker besitzt 387 kcal. Ahornsirup besitzt daneben auch ein paar Vitamine der B-Reihe, aber da sie sehr geringfügig sind, gehe ich nicht weiter darauf ein. Interessanter sind hingegen die Mineralien, wobei auch nur wirklich zwei sehr hoch beinhaltet sind. In den Klammern steht die von uns täglich benötigte Menge in Prozent enthalten in 100 g Ahornsirup:

  • Calcium (7 %)
  • Eisen (9 %)
  • Magnesium (4 %)
  • Mangan (147 % )
  • Kalium (4 %)
  • Zink (44 %)

Mangan ist für uns Menschen ein wichtiges Element das unsere Gesundheit beeinflussen kann, da es von vielen Enzymen benötigt ist. Zudem sind unsere Zellen mit Mangan aufgebaut. Genauso wichtig ist Zink für unseren Körper. Es besitzt eine Hauptrolle für das Funktionieren unseres Immunsystems, Stoffwechsel und für den Aufbau unserer DNA.

Soviel zum theoretischen Teil des Ahornsirups. Nun kommen wir endlich zum Rezept.

Zutaten Apfel-Zimt-Muffin

Folgende Zutaten benötigst du:

  • 200 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 Pck. Vanille Pudding
  • 50 g Öl
  • 200 ml Milch
  • 1 Ei
  • 2 Äpfel
  • 100 ml Ahornsirup Grad C

Ahornsirup findest du eigentlich überall im Einzelhandel. Jedoch führen die meisten nur Grad A, was ziemlich lasch schmeckt. Ich empfehle auf jeden Fall Grad C zu benutzen, damit der einzigartige Ahornsirup-Geschmack sein Aroma richtig entfalten kann.

Zubereitung des Muffin-Teigs

Die Zubereitung des Teigs ist denkbar einfach. Gib einfach nach und nach alle Zutaten in eine Schüssel und verrühre alles mit einem Handmixer*.

Die Äpfel reibst du am besten mit einer Reibe zu feinem Apfelmus. Solltest du keine Küchenreibe besitzen, kannst du die Äpfel auch einfach in kleine Stücke schneiden.

Backen der Muffins

Füll den Muffin-Teig in deine Muffinformen* bis auf 2/3 ihrer Höhe, damit deine Muffins genügend Platz zum Aufgehen haben. Die Backzeit richtet sich nach der Größe deiner Formen, aber für „Standard-Muffins“ heizt du deinen Backofen auf 180 °C vor und bäckst deine Muffins circa 25 Minuten lang.

Enjoy!!!

Summary
Recipe Name
Apfel-Zimt-Muffin
Published On
Preparation Time
Cook Time
Total Time
Average Rating
no rating Based on 0 Review(s)
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *